ThinkPad was ist das?

Vielleicht hat der ein oder andere schon mal davon gehört? Alles fing bei der Firma IBM an. IBM wurde gegründet 1911 in New York USA. Von 1992 bis 2004 wurden von IBM auch Notebooks verkauft, die ThinkPads. Ab 2005 wurde dann die PC Sparte an Lenovo verkauft der Name ThinkPad als Qualitäts Merkmal ist bis heute geblieben! Bis 2007 war der Name IBM im Markennamen bei Lenovo präsent, ab 2008 hießen die Geräte Lenovo ThinkPad und die Modell Bezeichnung!

Der Name ThinkPad ist auf ein kleines, Notizbuch zurückzuführen, das jeder IBM-Mitarbeiter bei der Einstellung ausgehändigt bekam. Aus dem Aufdruck Think (denken) und der Bezeichnung Notepad ( Notizbuch) wurde dann der Name ThinkPad

Das Design erinnert an eine Zigarrenkiste, das war auch so gewollt. Der Designer Richard Sapper hat das so in Szene gesetzt, das erst beim aufklappen des ThinkPads das Geheimnis enthüllt wurde! Die schwarze Farbe sollte zum Mysteriösen Aussehen beitragen und den Bildschirm heller erscheinen lassen als er ist! Der rote Trackpoint zwischen den Buchstaben G, H, und B setzte einen Akzent und trug zum Unverwechselbaren Markenzeichen bei.

Wir verkaufen ausschließlich ThinkPads ab der Modell Bezeichnung Buchstabe und 3 Ziffern z.B. T520, das sind durchweg Qualitativ hochwertige Geräte, wobei wir sehr großen Wert auf Reparierbarkeit und Aufrüstungsmöglichkeit achten. Es muss z.B. ein T560 nicht besser sein als ein T530. Das T560 z.B hat keine auswechselbare CPU mehr, um dem Prozessor aufzurüsten muss das ganze Motherboard gewechselt werden. Das ist nicht in unserem Sinne, für uns hat ein echtes ThinkPad den Namen nur verdient wenn bestimmte Kriterien erfüllt werden: von außen zugänglicher Akku,- Austauschbarer Prozessor,- austauschbarer Arbeitsspeicher (Ram),- austauschbare SSD Festplatte im 2,5 Zoll Standard. Nicht verklebter Monitor, nicht verklebte Tastatur einzeln austauschbar!

Bevor wir ein ThinkPad ankaufen checken wir diese Kriterien ab - und nur wenn sie erfüllt sind kaufen wir Geräte an!